TiNi24 - Timmendorfer Strand - Niendorf
TiNi24.de Partner aus
Timmendorfer Strand
und Niendorf/Ostsee


Restaurant Filou

Restaurant Filou Timmendorfer Strand

Zwischen Land und Meer das Beste geniessen.
Herzlich Willkommen!

Info




Golf - Ihre Leidenschaft?
Weltweit 20 bis 50%
Green Fee sparen.

Info



Statistik

Besucher gesamt:

6091677
Letzte Woche:
23186
Diese Woche:
23999
Besucher Heute:
939
Gerade Online:
69


Ihre IP:
23.21.4.239
 
Gratis Newsletter
Tragen Sie sich hier ein!

 

Ehrungen von Ehrenamtlern standen im Vordergrund des Neujahrsempfangs der Gemeinde Timmendorfer Strand

Ehrungen

Von René Kleinschmidt

Timmendorfer Strand. Rund 250 Bürgerinnen und Bürger sind der Einladung von Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner zum Neujahrsempfang der Gemeinde Timmendorfer Strand am 19. Januar gefolgt, um gemeinsam das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und um einen Ausblick auf das Jahr 2020 zu wagen.

Bürgervorsteherin Anja Evers konnte als Ehrengäste Ostholsteins Kreispräsidenten Harald Werner, CDU-Bundestagsabgeordneten Ingo Gädechens, die Landtagsabgeordneten Marlies Fritzen (Grüne) und Hartmut Hamerich (CDU), den Stockelsdorfer Bürgervorsteher Manfred Beckmann, die designierte Bürgermeisterin der Nachbargemeinde Scharbeutz, Bettina Schäfer, und den Neustädter Bürgermeister Mirko Spieckermann begrüßen.

In diesem Jahr fand der Neujahrsempfang erstmals am 3. Sonntag im Monat Januar statt - und startete auch gut zehn Minuten später als angekündigt. „Wenn ich mich umschaue, dann war die Terminverlegung genau richtig,“ resümierte Bürgermeister Wagner zu Beginn seiner Rede. Endlich sei somit auch vielen Ehrengästen aus Politik, Wirtschaft und anderen Verwaltungen dadurch eine Teilnahme möglich. So konnte Wagner auch den ersten stellvertretenden Stadtpräsidenten der Hansestadt Lübeck, Klaus Puschaddel, begrüßen.


Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner konnten zahlreiche Bürger zum Neujahrsempfang begrüßen. (Foto: René Kleinschmidt)

Die Finanzlage und der Haushalt der Gemeinde kam in der Neujahrsansprache des Bürgermeisters nicht vor, dafür aber touristische Zahlen. Bei Übernachtungsgästen und Tagesbesuchern steht die Gemeinde Timmendorfer Strand weiterhin hoch im Kurs. „Im Jahr 2019 konnten wir mehr als 350.000 Gästeankünfte verbuchen. Knapp 1,7 Millionen Übernachtungen haben stattgefunden,“ so Wagner, der auch weitere Zahlen nannte: „Am 31. Dezember 2019 hatte die Gemeinde 8.728 Einwohnerinnen und Einwohner mit Hauptwohnsitz und 3.809 Einwohnerinnen und Einwohner mit Zweitwohnsitz. Dies spricht für eine gute Aufenthalts- und Lebensqualität!“

Und noch eine weitere Zahl: „Über 5,8 Millionen Euro Gewerbesteuereinnahmen zeigen, wie leistungsfähig und leistungsstark unsere Wirtschaft mit Handel, Gewerbe, Gastronomie und Hotellerie ist. Diese Summe zeigt, welche Finanzkraft in der Gemeinde vorhanden ist und wie gut uns die Investitionen in die touristischen Bereiche und den Lebensort Timmendorfer Strand tun.“

Das Thema „Wohnen“ stehe für den Bürgermeister im Jahr 2020 ganz oben auf der Liste von Politik und Verwaltung. „Die beiden Grundstücke auf der Blumenkoppel werden aller Voraussicht nach mit zirka 58 Wohneinheiten bebaut, davon 41 freifinanziert und 17 im zweiten Förderweg.“ Im Entwicklungsgebiet ,Goosnest’ in Niendorf wurden erste Bodenuntersuchungen vorgenommen, „um zeitnah über Art und Umfang der Bebauung in die politische Diskussion gehen zu können“.

Der Bürgerentscheid zur „Sanierung des ETCs im Bestand“ wird laut Wagner weiter umgesetzt. „Die entsprechenden Aufträge und weiteren Schritte wurden durch die Beschlüsse in der Sitzung der Gemeindevertretung im Dezember 2019 eingeleitet. Im nächsten Schritt erfolgt die Wirtschaftlichkeitsprüfung seitens des Landes.“ Die Fördergelder des Landes in Höhe von 2 Millionen Euro für das Vorhaben sollen reserviert sein.

Über die Zukunft des Fischereihofes in Hemmelsdorf konnte Wagner noch nicht viel Neues berichten, außer dass laut seiner Aussage intensive Sondierungsgespräche mit neuen Interessenten laufen. Und über den geplanten Maritim-Seebrückenneubau, der etwas über 7 Millionen Euro kosten soll, haben die Besucher des Neujahrsempfang folgendes erfahren: „Diese Seebrücke wird ein Alleinstellungsmerkmal haben und ein Meisterwerk der Architektur werden.“ Die derzeitige, marode Seebrücke soll Ende des Jahres abgerissen werden. „Und nach erfolgtem Neubau wird es möglich sein, sogar auf einem Rundlauf die Ostsee zu erleben,“ so Robert Wagner.

Der Bahnhof Timmendorfer Strand war auch Thema in der Neujahrsrede: „Hier hilft uns die Beratungsgesellschaft von Ole von Beust aus Hamburg und kämpft gemeinsam mit der Gemeinde und den Bürgerinnen und Bürgern für den Erhalt dieser für unseren Ort wichtigen und funktionierenden Verkehrsachse.“ Durch die von der Aktivgruppe durchgeführte Online-Petition ist das Thema gut in das öffentliche Bewusstsein gerückt worden, wofür Wagner dem Vorsitzenden der Aktivgruppe, Heinz Meyer, seinen Dank aussprach. „Sogar der Landtag in Kiel hat sich daraufhin erneut mit der Thematik beschäftigt. Das Ergebnis aller Bestrebungen ist nun ein zweitägiger Mobilitätskongress, welcher Ende August in Timmendorfer Strand unter Beteiligung von nationalen und internationalen Verkehrsexperten stattfinden wird. Das Ziel des Wirtschaftsministers, Dr. Bernd Buchholz, ist es, unsere Region zu einer Modelregion für innovative Verkehrstechniken zu entwickeln.“

In seiner Rede nannte Bürgermeister Wagner auch viele Veranstaltungen, die 2020 in der Gemeinde stattfinden und dankte der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern der TSNT GmbH, die er als touristischen Motor der Gemeinde Timmendorfer Strand bezeichnete: „Ihnen gebührt heute mein ganz besonderer Dank für die fortwährende Unterstützung und Arbeitsbewältigung zu oftmals unglaublichen Zeiten und für Ihre Identifikation mit der Gemeinde. Ohne diese Menschen wäre Timmendorfer Strand nicht das, was es ist und im touristischen Wettbewerb nicht dort, wo es heute steht.“



Rund 250 Bürgerinnen und Bürger sind zum Neujahrsempfang in die Trinkkurhalle von Timmendorfer Strand gekommen. Dieses Jahr fehlten allerdings viele Kommunalpolitiker beim Empfang. (Foto: René Kleinschmidt)


Bürgervorsteherin Anja Evers nahm im Rahmen des Neujahrsempfangs auch wieder zahlreiche Ehrungen von Personen für langjähriges verantwortungsvolles Wirken im sozialgesellschaftlichen Bereich und die Ehrungen im sportlichen Bereich vor.

Dabei überreichte sie Urkunden und kleine Präsente an die folgenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen Bereich: Heidemarie Brede (42 Jahre Ehrenamt, unter anderem als Dorf- und Wahlvorsteherin in Groß Timmendorf), Carina Schmidt (seit 2002 bei der Malteser-Jugend, seit 2008 als verantwortungsvolle Betreuerin), Petra Begier (langjährige ehrenamtliche Arbeit im Gemeindejugendring), Henning Rabe (50 Jahre ehrenamtliche, musikalische Tätigkeit in der Gemeinde, davon unter anderem 35 Jahre Leitung des Shantychores und 30 Jahre Durchführung und Leitung der Promenadenkonzerte), Sigmar Rohde (24 Jahre Seniorenbeirat, davon zehn Jahre als Vorsitzender), Jürgen Hoffmann (sechs Jahre Engagement in der Evangelischen Kirchengemeinde Niendorf), Charlotte Bosenbeck (viele Jahre Ehrenamt in der VHS und im Kulturkreis, nicht anwesend) sowie Jule Kober, Kevin Eisemann, Kamila Paluch, Leonie Sturm, Lukas Zimmermann und Mika Kujawski (Mitarbeit in der Kinder- und Jugendpflege).

Für ihre Leistungen im Sport wurden Lorenz Funderburk (Vizeweltmeister im Kickboxen seiner Altersklasse, Klasse 8a) und Morten Lender (Norddeutscher Meister im Boxen in seiner Altersklasse) geehrt. Für hervorragende sportliche Leistungen im Badminton wurden Frank Schröder, Arne Dikall, Stefan Frenzel, Eric Rüder, Heiko Schmidt, Barbara Wagener und Petra Petersen-Wriggers in Abwesenheit geehrt.

Außerdem wurde der Umwelt- und Klimaschutzpreis 2019 verliehen. Die GGS-Strand Europaschule hat mit 289 teilnehmenden Schülern und Lehrern den 2. Platz für 4.883 geradelte Kilometer im Rahmen des „Stadtradelns“ gewonnen (693 kg CO2 Vermeidung), dotiert mit 400 Euro, und der erste Platz, dotiert mit 600 Euro ging an das Ostsee-Gymnasium (43.417 geradelte Kilometer und 6.165 CO2 Vermeidung mit 601 Teilnehmern).

Der Neujahrsempfang wurde musikalisch vom Timmendorfer Chor „LaTiDo“ unter der Leitung von Uli von Welt begleitet. R.K.

Zum Foto ganz oben (zum Vergrößern bitte anklicken!): Die anwesenden Geehrten im sozialgesellschaftlichen und sportlichen Bereich mit Bürgervorsteherin Anja Evers und Bürgermeister Robert Wagner. (Foto: René Kleinschmidt)

Ihre Leser-Meinung und Leserbriefe richten Sie bitte per Mail an TiNi24.de ! Wir veröffentlichen Ihre Kommentare gerne bei uns, wenn sie mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sind! Ihre Adresse und Rufnummern werden nicht veröffentlicht! Für den Inhalt von Leserbriefen und Kommentaren sind ausschließlich die jeweiligen Autoren verantwortlich! Eine Kürzung von Leser-Meinungen behält sich die Redaktion vor.

Nachricht vom 22.1.20 15:40

Besuchen Sie auch die Webseiten unserer Werbepartner in Timmendorfer Strand - Niendorf und Umgebung ! 

(c) INSIDE GROUP 2011 | Timmendorfer Strand - Niendorf | Letzte Aktualisierung: Sonntag, 20. September 2020

Startseite wählen Favoriten hinzufügen Kontakt Banner Seite empfehlen Impressum AGBs Datenschutzerklärung Red.